Loading...
LEISTUNGEN 2018-06-06T14:26:54+00:00

Beratung

Big Data ist mehr als nur das Einsammeln von Log-Dateien und das Ausführen von Suchen zum erstellen von Reports. Genau so wie „Qualität“ eher eine Philosophie ist, die sich über das ganze Unternehmen zieht und nicht nur in einer Abteilung angesiedelt ist. Auch „Big Data“ ist eine Denkweise, bei der die Auswertung nur das Ende einer langen Kette ist. Für ein zuverlässiges und erfolgreiches System zur Datenanalyse sind viele Faktoren wichtig, und der Ursprung ist oft die Qualität der Daten. Hard- und Software-Entwickler haben bisher die Logs ihrer IT-Systeme nur für eigene Zwecke zum Debuggen oder Troubleshooting verwendet. Dass diese Logs einmal zentral gesammelt werden sollen für eine korrelierte Auswertung mit Daten aus komplett unterschiedlichen Quellen, stand bei der Entwicklung nie im Lastenheft. Die Betreiber von IT-Systemen in globalen Unternehmen legen oft keinen Wert auf eine durchdachte und einheitliche Anwendung der korrekten Zeitzonen oder der Zeitsynchronisierung. Welche Zeitinformation wird z.B. für die Auswertung verwendet, wenn ein Ereignis in Singapur stattfindet, der Applikations-Server in Prag steht, der Syslog-Server in Deutschland, der Server der Big Data-Lösung in England und der Datenanalyst in den USA arbeitet? Ein schwieriges Unterfangen bei Datenquellen-übergreifender Auswertung, wo die Zeit oft das wichtigste, manchmal sogar das einzige Merkmal für die Korrelation ist.

Wir beraten unsere Kunden nicht nur bei der Auswahl der geeigneten Big Data-Software, wir unterstützen sie auch bei der Umsetzung der Big Data-Strategie als übergeordneten und erfolgskritischen Unternehmensprozess. Von der Erzeugung von aussagekräftigen Log-Informationen über die nachhaltige und herstellerunabhängige Speicherung dieser wertvollen Informationen bis zur konsistenten Auswertung für die verschiedenen Zielgruppen begleiten wir sie auf dem Weg zu einem Daten-getriebenen Unternehmen. Dazu gehört auch die Architektur-Planung des gewählten Systems. Von kleinen Umgebungen auf einem einzelnen Server bis hin zu globalen Architekturen über mehrere Rechenzentren auf verschiedenen Kontinenten entwerfen wir den Plan für die Big Data-Plattform unter Berücksichtigung aller relevanten internen und externen Anforderungen. Die Architektur-Phase schließt in der Regel ab mit einer kompletten Anforderungsliste für die benötigte Hard- und Software sowie einer detaillierten Planung für die Implementierung und Installation.

Implementierung und Betrieb

Der erste Schritt zur praktischen Umsetzung der Big Data-Strategie ist die Implementierung der gewählten Plattform nach dem Plan aus der Architektur-Phase. Wir übernehmen die Installation und Konfiguration des Systems entweder eigenständig oder besser in Zusammenarbeit mit dem Team des Kunden, welches anschließend die Verantwortung übernimmt. Neben der Installation der Big Data-Plattform selbst gehört dazu auch die Anbindung der verschiedenen Datenquellen und die Normalisierung der Daten für eine erfolgreiche Auswertung und Korrelation. In manchen Fällen entwickeln wir auch neue Ansätze zum einbinden von ungewöhnlichen Datenquellen, oder wir implementieren zusätzliche Software-Komponenten für eine evtl. benötigte Daten-Vorverarbeitung.

In dieser Phase entwickeln wir auch das benötigte Rollen- und Rechte-Konzept mit dem Kunden. Oft ist es im Vorfeld „am grünen Tisch“ schwer zu entscheiden, welche Rollen benötigt werden, welche Benutzergruppen auf welche Daten zugreifen sollen und wer welche Funktionen ausführen soll. Während der Implementierung und der Anbindung der Daten wird oft sehr schnell klar, wie granular die Access Controls eingerichtet werden sollen, um alle Anforderungen zu erfüllen.

Für uns ein zentraler Bestandteil dieser Phase: die Dokumentation der kundenspezifischen Lösung und der eingerichteten Datenquellen. Auch eine kleine Big Data-Umgebung wird sehr schnell zu einem komplexen Gebilde, eben weil oft die unterschiedlichsten Daten von verteilten Systemen darin zusammenlaufen. Eine konsequent gepflegte Dokumentation (z.B. in einem Wiki) erleichtert die spätere Arbeit mit dem neuen System erheblich.

Auch nach der ersten Phase der Implementierung braucht die Big Data-Lösung fortlaufend Pflege und Wartung. Häufig kommen neue Datenquellen hinzu, die bestehenden Datenquellen ändern sich oder es kommt aufgrund von Problemen in der IT-Infrastruktur zu Unterbrechungen in der Datenanlieferung. Um auch in diesen Fällen die gewünschte Verfügbarkeit der Daten zu gewährleisten, muss der Betrieb der Big Data-Plattform genauso professionell geplant und umgesetzt werden, wie für jedes andere IT-System auch. Wir unterstützen unsere Kunden auf Wunsch auch im laufenden Betrieb und übernehmen alle notwendigen Aufgaben inkl. der nötigen Updates und Erweiterungen.

Datenanalyse

Wenn die Big Data-Plattform installiert ist und alle Daten wie gewünscht und stabil einlaufen, beginnt der wichtigste Teil der Arbeit: die Auswertung der Daten. In dieser Phase entsteht das, was wir bei bridge:com mit „Turn your data into value“ meinen: Die Daten aus verschiedensten Quellen bekommen einen Wert, wenn Unternehmen und Organisationen Entscheidungen daraus ableiten können, die zum Unternehmenserfolg beitragen. Manchmal helfen die Datenauswertungen dabei, aktuelle Fehler schneller zu erkennen und die Ursachen zu identifizieren, oder sie können sogar helfen, kommende Fehler im Vorfeld zu erkennen und zu vermeiden, bevor sie überhaupt entstehen.

In anderen Fällen werden die Datenauswertungen zum Capacity Management eingesetzt, um die für einen Geschäftsprozess benötigen Ressourcen frühzeitig zu ermitteln und rechtzeitig bereitzustellen. Und dabei geht es nicht nur um die bekannten Fälle von Capacity Management, wie die Bereitstellung von Servern oder Festplatten-Volumen. In einem Warenlager kann eine intelligente Auswertung der Bestellungen z.B. vorhersehen, in welchem Bereich des Warenlagers die meisten Mitarbeiter benötigt werden und der Schichtleitung so wertvolle Informationen für die Einsatzplanung der Mitarbeiter liefern.

Die Analyse der Daten benötigt immer zwei Komponenten: die technische Kompetenz für den Einsatz der Big Data-Lösung und die fachliche Kompetenz der untersuchten Geschäftsprozesse. Während man im Bereich von IT Operations oder IT Security diese beiden Kompetenzen oft vereint vorfindet, sind diese Rollen in den Bereichen Business Intelligence und IoT oft verteilt: Fachliche bewanderte Kollegen arbeiten eng im Team mit Data Analysten zusammen, um das meiste aus den Daten herauszuholen.

Wir unterstützen unsere Kunden auch in diesem Bereich und übernehmen in vielen Projekten die kontinuierliche Arbeit an den Auswertungen und Reports. Oft entwickelt sich daraus eine sehr langfristige Zusammenarbeit, denn die enge Zusammenarbeit von Fachseite und Technik führt zu einem gegenseitigen Lernen und Verständnis, was im Laufe der Zeit enorme Potentiale freilegt.

Schulung

Wir sind die Experten für Big Data. Aber wir wollen unsere Kunden nicht abhängig machen von unserem Know-How, wir möchten hingegen unsere Kunden in die Lage versetzen, selbst mit der gewählten Big Data-Lösung zu arbeiten – in dem vom Kunden gewünschten Umfang. Darum bieten wir zusätzlich zu den anderen Dienstleistungen auch Schulungen an, die sich an den Bedürfnissen der verschiedenen Zielgruppen orientieren.

Sowohl für reine Anwender, wie auch für Administratoren der gewählten technischen Systeme, erstellen wir für Sie passende Schulungskonzepte, z.B. als klassisches Seminar oder auch als „Training on the Job“. Bei allen Trainings zeigen wir auf, welche Vorteile die oft sehr guten Schulungen direkt bei den Herstellern haben, und in welchen Punkten sich die von uns maßgeschneiderten Angebote davon abheben.